9. Oktober: Durchwuchskartoffeln bekämpfen

Nicht nur nach Frühkartoffeln besteht jetzt die im Herbst noch die Chance, Ausfallkartoffeln zu minimieren. Es gilt phytosanitäre Probleme, Sortenvermischungen/ Fremdbesatz in Folgejahren zu verhindern. Durchwuchskartoffeln vermindern den positiven Effekt einer Fruchtfolge bzw. einer Anbaupause. Krankheiten, Virusvektoren und Nematoden können sich halten oder gar weiter ausbreiten.

Chemisch wird im Herbst mit einer Glyphosat oder Glyphosat + Starane XL Stoppelbehandlung in der Regel nicht mehr viel auszurichten sein.
Bei der mechanischen Bearbeitung ist das Ziel, die Kartoffeln in der oberen Bodenschicht zu halten, um die Eindringtiefe von Frost zu nutzen. Außerdem sollten die Kartoffeln mechanisch so gut wie möglich beschädigt werden (Kurzscheibeneggen, Zapfwellengeräte).

Ein weiterer Faktor ist eine möglichst konkurrenzstarke Kultur nachzubauen (z.B. Winterweizen) und ggf. dort im Frühjahr gezielt mit einem geeigneten Produkt nachzubehandeln.

Quelle: BayWa Agri Check