9. Oktober: Auf Mangan achten

In den vergangenen Jahren konnte die Mangan-Blattdüngerwirkung im Herbst in gestressten Beständen häufig optisch sehr deutlich beobachtet werden: die Pflanzen regenerierten sich nach Typhula-, Schneeschimmel- oder Virusbefall besser, dadurch wird die Winterfestigkeit verbessert. 
Auf anmoorigen, humosen oder trockenen Standorten und bei hohen pH-Werten gerät Mangan sehr leicht in den Mangel. Verstärkt wird dieser Effekt bei anhaltender Trockenheit! 
Bild: dunkle Fahrspuren in hellem Getreidebestand weisen auf Mangan Mangel hin 
Daher empfehlen wir den Zusatz von 1 – 1,5 l Raiffeisen Mangan zu den anstehenden Pflanzenschutzmaßnahmen. 
Optimale Wirkung wird durch Splitten eines Blattdüngers (Herbst/ Frühjahr) erreicht: öfters kleine Mengen sind besser als eine große Gabe. Je größer die Blattmasse, desto größer die Aufnahmerate.

Quelle: BayWa Agri Check